Coaching

Was ist Coaching und was ist Coaching nicht?

Was ist Coaching?

Coaching ist die professionelle Zusammenarbeit eines Coaches mit einem Klienten, zur Erreichung eines durch den Klienten festgelegten Ziels. Je nach Ausrichtung kann es im professionell-beruflichen oder im persönlich-privaten Rahmen durchgeführt werden.

Ein Coaching kann auch über eine Weisung des Arbeitgebers erfolgen, wobei besonders auf Vertraulichkeitsaspekte zu achten ist. Der Klient mit seinem Anliegen steht im Mittelpunkt. Es wird ein individueller, bedürfnisorientierter, klientenzentrierten Ansatz verfolgt.

 

Der Klient wird mithilfe des Coaches zu neuen Lösungsmöglichkeiten befähigt (Beratung, Begleitung, Unterstützung). Je nach Ausrichtung des Coaches existieren verschiedene Ansätze und Methoden. 


In der Regel erfolgen Coachings freiwilligprozesshaft und dialogisch/interaktionell. Durch die gemeinsame Arbeit wird der Klient befähigt, neue Lösungsansätze, Ressourcen und Perspektiven zu entdecken. Aufgrund der Lern- und Veränderungsprozesse wird der Klient in seiner persönlichen Entwicklung gestärkt.

Coaching richtet sich an gesunde Personen, die Unterstützung bei der Hilfe ihrer Probleme wünschen. Psychotherapie ist eine Heil- oder Linderungsmethode, die sich auf Erscheinungen oder Prozesse mit professionell diagnostizierbarem Krankheitswert bezieht. Psychische Erkrankungen liegen im Aufgabenfeld von Ärzten, Psychotherapeuten sowie
entsprechenden Kliniken.

 

Darum ersetzt Coaching keine Psychotherapie

Wo ist der Unterschied zwischen einem Coaching und einem Training?

Obwohl sich Coaching aus dem Sportbegriff des Trainings entwickelt hat, wird heute deutlich getrennt. Training ist auf den gezielten Aufbau spezifischer Verhaltensweisen ausgelegt. Obwohl viele Trainer, besonders in den oberen Ligen der Sportwelt, auch coachend agieren, steht in der Regel das Erlernen eines optimalen Ablaufmusters im Vordergrund. Spezielle Trainings, wie beispielsweise Übungen zur Körperwahrnehmung, können allerdings auch in den Coaching-Prozess eingebunden werden.

Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim Alten zu lassen und trotzdem zu hoffen, dass sich etwas ändert.

 

Albert Einstein

Ein Coach ist in der Regel kein Fachberater, ähnlich einem Rechtsanwalt. Fach- oder Expertenberatung verlangt ein besonderes Wissen, das außerhalb eines Coachingrahmens erworden wurde. Meist ist dazu ein Studium oder gesondertes Erfahrungswissen nötig. Ein IT-Berater, der ein Unternehmen bei der Einführung einer neuen Software unterstützt, ist folglich kein Coach. Besitzt ein Coach die notwendige Fachkompetenz kann er sie als Expertise in den Coaching-Prozesses einbinden oder gesondert als Fachberatung anbieten. Ein Coach per se bezieht sich auf die Expertise an coaching-spezifischem Wissen, agiert aber auch beratend.

 

Ist Coaching nicht auch eine (Experten-)Beratung?

Personal oder Business Coach?  

Da es keine feststehende gesetzliche Definition gibt, ist Coaching ein oft verworrener Begriff. Zwei Unterscheidungen sind jedoch relevant: Eine individuelle und personenbezogene Lebensberatung kann als Personal Coaching (auch Life Coaching oder Psychologische Beratung) von einem Business-Coaching oder Executive Coaching unterschieden werden. Business-Coaching versteht sich dabei meist als Organisationsberatung, das heißt als Beratung eines wirtschaftlichen Systems wie einer Firma oder einer bestimmten Abteilung. Das Coaching von Einzelpersonen im Managementbereich und von Führungskräften liegt durch den Fokus auf die wirtschaftlichen Eingebundenheit auch im Business-Bereich und kann als Executive Coaching bezeichnet werden. Wünscht sich eine Führungskraft jedoch ein Coaching im privaten Rahmen ist folglich ein Personal Coach sinnvoll.